Besichtignung von Udine

Tiepolo - Udine

Udine, das Herz des Friauls: Sie werden mit unserem Fremdenführer durch die Gassen des Stadtzentrums spazieren, die elegante venezianische Atmosphäre mit vielen Palästen wird Sie faszinieren. Udine wird auch „die Stadt des Tiepolo“ genannt, weil der große Maler des 18. Jhdts. lange hier gelebt und gearbeitet hat.

Hinauf auf den Schlosshügel, die Kirche von Santa Maria in Castello sehen und dann die Piazza Libertà bestaunen, „den schönsten venezianischen Platz auf dem Festland“.

Man muss in den Dom mit seinen Kunstwerken und den Oratorio della Puritä hinein gehen, wo die Fresken von Tiepolo (Vater und Sohn) zu sehen sind.

Der Fremdenführer wird Sie dann bis zur Piazza Matteotti, dem „Wohnzimmer“ der Stadt mit seinen traditionellen Lokalen begleiten, wo es scheint, als ob die Zeit seit Jahrzehnten stehen geblieben wäre!

Aquileia

Machen Sie jetzt mit unserem Fremdenführer eine Reise in die Vergangenheit und entdecken Sie eine der einst größten Städte der römischen Kaiserzeit, die Hauptstadt der „X Regio Venetia et Histria“, (die zehnte Region des römischen Kaisertums): Aquileia, mittlerweile UNESCO-Weltkulturerbe.

Die Erzählungen des Fremdenführers werden Ihnen die Reste des römischen Forums wieder lebendig entstehen lassen, Sie werden einen Spaziergang im Grünen machen und sich die Geschäftigkeit des römischen Flusshafens vorstellen können. Sie werden auf Steinen und Marmorinschriften Geschichten von blutigen Belagerungen, von großen Kaisern, von Schiffen voll mit exotischen Waren lesen können. Nicht ohne Grund endete vom Baltikum kommend die Bernsteinstraße in Aquileia.

Besichtigen Sie die wunderschöne Basilika; ihre großartigen riesigen frühchristlichen Bodenmosaike sind einzigartig auf der ganzen Welt!

Der Fremdenführer kann Sie auch ins Archäologische Museum begleiten, Sie werden da unglaubliche römische Gegenstände entdecken: Spiele für Kinder, Gebrauchsgegenstände aus Bernstein, Grabsteine, Bronzeplastiken, Trinkgläser, Schmuckgegenstände aus den Patrizierhäusern.

Im schönen Garten des Museums gibt es das Lapidarium, wo Sie mit unserem Fremdenführer das Alltagsleben der Stadt in den römischen Zeiten kennenlernen werden.

Halten Sie noch eine Weile inne, um ev. hinter der Kirche auch den Soldatenfriedhof des Ersten Weltkriegs zu besuchen.

Cividale del Friuli

Knapp vor der Grenze zu Slowenien liegt Cividale del Friuli, ein stilles Dorf mitten in der Natur, fast noch heute so wie im Mittelalter. Sie werden mit unserem Fremdenführer die über tausend Jahre alten Schätze des ersten langobardischen Herzogtums auf italienischem Boden entdecken. Nicht ohne Grund ist Cividale zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt worden. Ein Spaziergang durch die Gassen wird Sie in die Vergangenheit führen: das Archäologische Staatsmuseum, der Dom, das Christliche Museum, das Kloster von Santa Maria in Valle und der kunstvoll erhaltene unglaubliche Langobardische Tempel.

Überqueren Sie die Teufelsbrücke, um den smaragdgrünen Fluss Natisone mit seinen Forellen zu bewundern. Lassen Sie sich die Legende, die der Brücke ihren Namen gegeben hat, erzählen!

Danach werden Sie die köstlichen süßen Spezialitäten der örtlichen friaulischen Tradition begeistern.

Burgen und Schlösser

Castello di Strassoldo - Udine

Vielfältig und zahlreich sind in Friaul Julisch Venetien die Schlösser und Burgen, Abteien und Castellieri. Es ist einiges übrig geblieben von den ungefähr 300 Pracht-, Prunk- und Wehrbauten, die Anfangs des Mittelalters noch hier standen. Viel Tradition, Liebe, Verrat, Kriege und Legenden reizen noch heute die Phantasie des Besuchers.

Wenn Sie unserem Fremdenführer folgen, werden Sie in diese Vergangenheit eintreten! Sie werden historische Häuser, reich an Charme und Geschichten, besichtigen.

Durch das hügelige Friaul, durch seine reichen Weinberge, werden Sie alte, aus Stein gebaute Dörfer mit mächtigen Burgen wie Trussio, Flambruzzo, Strassoldo, Cassacco, Arcano, Villalta, Spilimbergo besuchen.

Dazu kommen noch die berühmten Abteien von Rosazzo und Sesto al Reghena, die zwischen dem 8. und 9. Jhdt. gegründet worden sind.

Für die Liebhaber der Archäologie: entlang der Straße zwischen Cividale und Nimis werden Sie die romantischen Ruinen der neun Schlösser finden, deren Türme im Wald noch erhalten geblieben sind.